Sonntag, 1. Januar 2012

Drama mit den Haaren

Ich bin zur Zeit etwas unglücklich mit meinen Haaren. Die vorletzte Dauerwelle war zwar sehr schön geworden, aber es war in zu viele kleine Wickler gedreht worden. Dadurch konnte ich sie nicht mehr durchkämmen und sie verfilzten. Meist werde ich dann wütend, wenn ich nicht mehr durchkomme und reiße. Dadurch gingen sie natürlich kaputt.
Die letzte Dauerwelle klappte dadurch nicht mehr so richtig. Ich hätte eigentlich ziemlich viel abschneiden lassen müssen, was ich aber nicht wollte.
Nun locken sie sich nicht mehr ordentlich, sind trocken und sehen fitzelig und strohig aus.
Da muß ich also was tun.

Meine normalen Conditioner von Balea für Locken und Lavera halfen nicht mehr. Normalerweise konnte ich früher mein Haar damit nach der Wäsche gut durchkämmen.

Mit verschiedenen Pomaden konnte ich zumindest etwas Struktur und Glanz reinbringen. Das klappt auch jetzt noch halbwegs.

Aufgrund der fülligen Locken und weil ich sehr dichtes Haar hab, bürste ich nie, sondern kämme sie.
Dazu benutze ich meist Hornkämme, die mir ihr eigenes Drama beschert haben. 4 Hornkämme sind inzwischen kaputt. Wenn sie runterfallen, was ja immer mal passieren kann, zerbrechen sie. Breitzinkige Hornkämme sind eigentlich für das Haar am besten, weil es ein gleitendes Naturmaterial ist. Aber nun hab ich die Nase voll. 4 geschrottete Kämme reichen mir.

Die zweite Wahl sind Holzkämme. Aber leider gleiten die nicht so gut durchs Haar und wirken manchmal stumpf.
Ich hab jetzt einen Sägemann-Kamm bestellt, mal sehen, wie der ist.

Ich mußte meine Pflege ändern.

Im nächsten Post stelle ich euch meine neue Pflege vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen