Mittwoch, 16. November 2011

Etudehouse Baking Powder cleansing

Vor einiger Zeit hatte ich mir Proben von Etudehouse Bakingpowder bestellt.
Hier seht ihr zwei verschiedene Varianten, zu denen ich zuerst was schreiben möchte.
Bakingpowder besteht, wie der Name schon sagt, aus Backpulver. Mir war völlig unbekannt, daß man es auch zur Gesichtsreinigung verwenden kann.
Neugierig, wie ich bin, mußte ich es testen.

Diese beiden Bakingpowder sind eine Art Reinigunsgschaum und mit winzigen Peelingkörnern versetzt. Diese Art Peeling scheint allerdings eher ähnlich wie die sogenannte Microdermabrasion zu sein. Also keine großen Kügelchen, sondern wie ganz feiner Sand.
Bei diesen beiden Bakingpowder wird das Gesicht angefeuchtet und eine wirklich kleine Menge, etwa erbsengroß, aufgetragen. Die Konsistenz ist leicht mousseartig und in Verbindung mit Wasser schäumt es auf und wird auf dem Gesicht immer mehr. Deswegen nur wenig benutzen. Die sandartigen Microkügelchen lösen sich beim Waschen auf.
Man kann das Gesicht super damit reinigen, ohne die Haut zu reizen. Ich hab sie über mehrere Tage hintereinander getestet und es gab keine Irritationen.
Allerdings hab ich trotzdem nicht die Absicht, so ein Abrasionsprodukt täglich zu benutzen. Aber alle zwei/drei Tage ist es ok, um alte Hautschuppen zu entfernen.
Es reinigt wirklich porentief und ist sehr angenehm während des Waschens.
Insgesamt hab ich auch den Eindruck, daß meine Mitesser an Nase und Kinn weniger geworden sind.


Der Bakingspowder in der Tube hat weniger Microkügelchen als der in dem Probentütchen. Also damit auch weniger Abrasion und ist für die geeignet, die eine sanftere Reinigung haben wollen.


Bei dem Probentütchen steht extra B.B drauf und ist damit besonders für das Abschminken von BB und Makeup gedacht. Hier ist die Abrasion etwas stärker.

Beiden diesen Bakinpowdern sollte man darauf achten, daß nichts in die Augen kommt.
Passiert es doch, dann brennt es ein bißchen, was man aber leicht wieder auswaschen kann.

Der Duft ist fein zitrisch und sehr angenehm.


Dann gibt es noch die Bakingpowder pore cleansing Lotion.
Hier muß nicht mit Wasser aufgeschäumt werden. Diese Lotion kann wie eine normale Reinigungsmilch angewendet werden. Sie scheint ohne diese Microkügelchen zu sein. Jedenfalls konnte ich sie nicht fühlen.
Damit hat diese Lotion zumindest keine fühlbare Abrasion und ist wohl auch für empfindlichere Haut geeignet.
Auch sie reinigt das Gesicht sehr gut. Ich denke, daß sie die Haut nicht zu trocken macht. Es bleibt ein weiches Gefühl zurück und die Haut wirkt wie leicht gecremt.

Es gibt auch noch eine Bakingpowder pore cleansing cream in der Dose, aber die kenne ich nicht.

Die genauen Inhaltsstoffe konnte ich leider noch nicht rauskriegen.
Ich bin aber von allen Bakingpowdern sehr angetan und werde sie abwechselnd benutzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen