Samstag, 15. Oktober 2011

Das Drama mit der Katz

Ich berichtete schon mal, daß wir immer einige wilde Katzen auf dem Hof haben.
Eine der jungen Katzen fand es anscheinend gemütlicher, in unserem Schuhladen zu leben.
Seit über einer Woche vergnügte sie sich im Laden und wir kriegten sie nicht raus. Sie war nicht zu sehen, nicht zu hören, aber sie war da.
Morgens war teilweise die Schaufensterdekoration zerstört, einige Schuhkartons umgeworfen, hier und da ein Häufchen, ein nasser Fleck neben einem Blumenkasten, sauber mit der Blumenerde bedeckt.

Wir ließen extra die Tür zum Hof auf, damit sie wieder raus konnte, aber nix, die Katze blieb im Laden.
Ab und zu erblickten wir leuchtende Augen unter einem Schuhregal, aber die Katz verschwand dann ins Lager. Nicht etwa zur offenen Tür hinaus.
Sie mußte doch mal Hunger haben. Vermutlich ging sie auch zwischendurch raus und fraß was, denn wo was raus kommt, muß schließlich auch was reinkommen.*gg*
Wir suchten alles ab, versuchten, ihr Versteck zu finden. Nichts. Kein Rascheln, wenn man irgendwo gegenklopfte, kein Kratzen, wenn ich mit dem Besen gegen Karton schlug. Ebenso nutzlos war der Staubsauger, wo dem ja die meisten Katzen Angst haben. Sie sagte nicht muh noch maff, blieb unsichtbar. Nach einigen Tagen konnte ich sie wenigstens identifizieren. Es war eine der jungen grauen Katzen, deren Mutter wir inzwischen haben kastrieren lassen. Lieber rannte sie an den Menschen vorbei ins Lager, statt nach draußen.

Wir verzweifelten bald.
Gestern bestellte ich eine Katzenfalle für 60€.*hmpf*
Und wie es dann so ist, seit heute ist sie draußen.
Ich ließ nämlich ein Fenster leicht offen, in der Hoffnung, sie verschwindet dann endlich.
Zwar kommt katz dann auch rein, wo sie rauskommt, aber ich hoffte, wenn sie erstmal draußen ist, bleibt sie zumindest zum Fressen da. So war es dann auch.
Bis zum nächsten Mal. Irgendwann wird sie wieder den Weg rein finden, denn ab und zu steht die Tür zum Hof hin offen.

Die Katzenfalle ist zumindest nicht nutzlos, denn irgendwann müssen wir sie einfangen und zum Kastrieren bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen