Freitag, 11. Juni 2010

Donnerwetter

Ja, das gab es heut und zwar so heftig, wie ich es wohl seit meiner Kindheit nicht mehr erlebt habe.

Das Gewitter an sich dauerte nur so 15-20 min. Genauer weiß ich es nicht mehr, denn es war der Weltuntergang und da denkt man nicht mehr an Minuten und Sekunden.*gg*
Ich dachte nur noch an Flucht und rannte unter Schwiegermutters Kittelschürze. Naja, nicht so genau, aber ich flüchtete zu ihr, damit mich Blitz und Donner nicht allein im Hause treffen.*gg*
Aber nicht Blitz und Donner an sich waren so bemerkenswert, sowas hat man ja öfters.
Die Atmosphäre, die Luft und der Himmel waren es, die Weltuntergangsstimmung erzeugten.

Die Sonne und das Tageslicht verschwanden urplötzlich gegen 11.00 Uhr vormittags. Ein Sturm kam auf und man meinte, ein schwarzes Loch zieht uns in den Untergang.

Es wurde stockdunkel und der Sturm begann den Regen und Hagel gegen die Fenster zu schlagen. Es hörte sich an, als kämpfe sich das Wasser in die Zimmer.
Ich saß plötzlich ziemlich erstarrt im Dunkeln und mußte mich dann mühsam zum Lichtschalter vortasten. Dabei hatte ich noch Angst, Licht anzumachen, in Befürchtung, das Unwetter finde mich dann umso schneller.

In Panik machte ich Computer und elektrische Geräte aus und lief ziellos in der Wohnung umher. Die Katzen wurde nervös und verstanden die Welt und Wetter nicht mehr. Das hinderte Luzi und Ysa aber  nicht, sich dann schön ans Fenster zu setzen und den Blitzen nachzusehen. Odin verkroch sich lieber in mein Bett. Später kam er ganz bedröppelt zu mir auf den Schoß, kuschelte sich an den Busen und wollte getröstet werden.

Das alles hinderte mich aber nicht, noch ein paar Bilder zu machen.*gg*
Zu Beginn der Dunkelheit, kurz bevor Regen und Hagel richtig einsetzten.
Die Aufnahmen haben ein paar Flecke, das waren die ersten Regentropfen auf der Linse.

Es gab einige Schrecksekunden, als das Gewitter direkt über unserem Haus stand und es einige Male heftig knallte.
Es mag komisch klingen, aber in dem Moment dachte ich sowas Unsinniges wie: 'halte das Haus fest bevor alles zusammenbricht.'

Später wurde es ruhiger, es klarte auf, bis das Gewitter noch einmal abgeschwächt zurückkehrte.

Hofseite



Straßenseite

1 Kommentar:

  1. hui. da hattest du aber ein schönes gewitter, glückwunsch zum überlebthaben ;)
    ich mag sehr gern gewitter gucken, so von drinnen :D - wir haben an einer fensterseite ja so eine abschüssige strasse, die sieht,wenns schlimm ist,wie ein wasserfall aus,naja,fast :D wenns tagsüber gewittert, hängen sohn und ich immer am fenster, besser als fernsehen! :D das blöde an gewittern bei uns ist nur, dass es sich nicht nur anhört, als ob das wasser ins zimmer kommt, es kommt tatsächlich :D (du solltest die bj-smilie-liste klauen, ich vermisse die ganzen augenrollenden,stampfenden,lachenden etc. kerlchen ;) ) die meerlis sind aber cool - die bleiben auch cool, wenn man direkt vor ihrer nase staubsaugt *achselzucksmilie*
    ich find es immer toll,wenns so mitten am tag stockduster wird und so :) aber schlechtes wetter ist natürlich blöd fürs geschäft. gestern wars total schwül,aber nix passiert,ich hoffe,heut und morgen ist es ok, großes stadt-800-jahre-burg-theater,flohmarkt,französischer markt,verkaufsoffener sonntag etc. - alles an einem WE...
    hagel mag ich allerdings gar nicht. weiß auch nicht.regen ist ok und schnee auch,aber hagel find ich irgendwie blöd.
    sieht grad eher trübe aus-hoffentlich hälts bis ladenschluss,mag nicht den kram wieder reinräumen >:(
    schönes we,Chris,und schönes wetter,welches auch immer das für dich ist ;)

    AntwortenLöschen