Samstag, 8. Mai 2010

Parfüms von Shoppingsendern


Nachdem ich letztens mal wieder unerwartet vom eigentlichen Thema abgeschwenkt bin, komme ich heute dazu.

Immer noch begann alles mit dem Ei von Ricarda M.
Das hatte ich vor Jahren gekauft, nachdem es beim Hasenshoppingsender so wundervoll angepreist wurde.
Der Duftbeschreibung konnte ich nicht widerstehen. Babypowder.
Auch die passende Handcreme gab es dazu.
Diese Eier gab es in verschiedenen Farben, aber alle mit dem gleichen Duft und limitiert.

Es ist ein Cremeparfüm und der Duft ist tatsächlich ein sehr schöner cremiger Puderduft.
Sehr mild und leider nicht lange anhaltend.

Ich mag keine Cremeparfüms. Irgendwie bringen sie nicht das, was ein Parfüm sollte. Einen subtilen, aber anhaltenden Duft versprühen.
Wenn ich mich bedufte, sollten mich die Duftmoleküle sanft umschweben, so daß ich immer mal eine Nase voll nehmen kann. Ich möchte mich in den Duft einhüllen können.

Nach Jahren wurde ich also wieder auf dieses Ei, welches ziemlich ungenutzt im Schrank stand, aufmerksam und der Duft faszinierte mich immer noch.

Leider wußte ich nicht mehr, wie er heißt, aber dank den Beautyjunkies im gleichnamigen Forum, kamen wir der Sache näher.
Es gibt ein Parfüm, daß dem Duft in dem Ei entsprechen soll.

Sweet Lady von Ricarda M.
Ich besorgte es mir und war begeistert. Er war wirklich dem Duft des Eis sehr ähnlich. Nur war er stärker und langanhaltend, wie ich es mag.
Die Duftkomposition besteht aus Freesie, Rose, Sandelholz, Vanille und Tonka.

Allerdings spüre ich die einzelnen Noten nicht wirklich heraus.
Dagegen spüre ich einen pudrigen moschusartigen Kuschelduft, der nicht nur einen Hauch Babypowder besitzt, sondern sehr weich und feminin wirkt.
Dieser Duft bietet Trost und Wohlgefühl.

Das nächste Parfüm von Ricarda wurde dann auch bald mein.

Touch of Angels

Viele kennen bestimmt Angel von Mugler, den man entweder liebt oder haßt.
Touch of Angel scheint mir ein gutes Dupe zu sein.
Ein würziger, süßer und sehr kräftiger Duft, mit einem Hauch Schokolade und Pfeffer. Vielleicht eher für den Abend geeignet. Irgendwie sehe ich ihn auch als Schlafzimmerduft.*gg*

Der Dritte im Bunde ist Bella Strixx von Beate Johnen.
Es war ein Blindkauf, den ich erst auf den 2. Riecher liebte.

Denn die Kopfnote ist stechend, leicht benzinartig oder besser gesagt, sehr würzig, was ich eigentlich gar nicht mag.
Doch nach ungefähr einer halben Stunde wird er lieblich, pudrig und vanillig. Er entwickelt sich ebenfalls zum warm-weichen Kuschelduft, der auf meiner Haut bombastisch hält.

Alle diese drei Düfte sind für den Preis absolut annehmbar. Da können sich manche teure Düfte eine Scheibe abschneiden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen