Sonntag, 31. Januar 2010

Winter 2010

Winterimpressionen

Dieser Winter hat es in sich.
Winter ist ja eigentlich nicht mein Lieblingsjahreszeit, denn es ist kalt!
Und ich hasse Kälte.

Trotzdem ist es ein schöner Anblick, den wir hier im Norden lange entbehren mußten.
Zwar lag die letzten Jahre auch manchmal etwas Schnee, aber das war nichts im Vergleich zu jetzt.

Ich erinnere mich noch gut an die Winter 78/79 und 86/87, die ja noch um einiges schlimmer waren.

78/79 war ich noch ein Kind und haben den schlimmen Winter nicht wirklich als schlimm empfunden.
Wir hatten zu essen, Kohlen war kurz vorher noch geliefert worden, also hatten wir es auch warm.
War es schön, endlich mal die Kronen der Obstbäume klettern zu können, weil die Schneewehen meterhoch lagen.
Weniger schön war, daß Haustür und Fenster zugeweht waren und mein Vater erstmal einen Gang freischaufeln mußte.
Man fühlte sich wie im Iglu.*gg*

Noch hat sich dieser Winter nicht wirklich als Katastrophe entpuppt, aber er ist ja noch nicht zu Ende und für Dienstag sind neue Schneefälle angesagt.
Für mich nicht gut, denn ich muß diese Woche und auch später mit dem Auto unterwegs sein und davor graust es mich schon.

Wenn ihr hier also nichts mehr von mir hört, sind wir irgendwo in der Botanik und im Nirgendwo eingeschneit.*gg*

Aber glauben wir diesmal nicht nur an ein höheres Wesen, sondern auch an Vater Staat und den Winterdienst.*gg*

Blick von oben auf unseren Hof.



Blick auf die Straße vor unserem Haus. Der aufgeschüttete Schnee liegt meterhoch, was man von oben nicht so erkennen kann.

Es wird dunkel in Deutschland, vor allem im Haus, denn die Fenster sind zugeweht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen