Sonntag, 8. März 2009

Katzenstory

Die Entdeckung

Eines schönen Tages saß ich auf dem Küchenstuhl, als mir das seltsame Gebaren von Katze Luzi auffiel.
Luzi schlich äußerst vorsichtig in Habachtstellung in meine Richtung, die Augen auf einen bestimmten Punkt zu meinen Füßen gerichtet.

Ich schaute also herunter um das zu sehen, was so große Aufmerksamkeit erregte.
Ich guckte und guckte, erst nach unten, dann in der Küche umher und sah...nichts.

Anders dagegen Luzi.
Mit starrem Blick schaute sie in die Luft nahe an meinen Füßen. Ihr Körper war langgestreckt und nahe am Boden, eine Pfote vorsichtig nach vorn gesetzt, die Schnurrhaare aufgerichtet.

Sie sah etwas, was ich nicht sehen konnte.

Sie sah...das NICHTS.

Was ist das Nichts? Ein schwarzes Loch? Das vollständige Vakuum?

Ich war sehr irritiert.
Noch während Luzi das Nichts anstierte, kam Odin herein und war ebenso irrirtiert wie ich, als er Luzis Benehmen sah.

Aber Odin ist ein Kater und er weiß mehr als die Menschen.

Er wußte, was da war.

Das NICHTS.

Luzi sah Odin und vergaß ganz plötzlich das Nichts. Sofort war sie wieder die Katze die sie war, bevor ihr das große Nichts über den Weg lief.

Anders dagegen Odin.

Odin betrachtete angelegentlich die Stelle, wo das Nichts zuletzt gesehen wurde.
Er sah nichts und er sah wirklich nichts. Aber er wußte, irgendwo mußte es sein.
Vorsichtig schlich er näher, den Körper langgestreckt, eine Pfote nach vorn gesetzt und die Schnurrhaare aufgerichtet.

Er fixierte das nicht vorhandene Nichts, aber ach...das Nichts war verschwunden.

Es war ein Wander-Nichts.

Das wußte auch Odin und so suchte er verweifelt.
Wo war es, das große Nichts?

Also wurden das Tischbein, mein Fuß, der Fußboden, der Herd, die Stuhlbeine, der Mülleimer und alles, was so im Wege stand im wahrsten Sinne des Wortes beschlichen.
Solche Nichtse können schließlich gefährlich sein. Sie tauchen ganz plötzlich auf und stellen sich harmlosen Katzen in den Weg.

Trotz aufwändiger Suche von Odin blieb das Nichts ein nichts und war verschwunden.
Aber es kommt wieder...schon bald....


Nachtrag.

Genau so lief es gestern abend ab. Und es war nicht das erste Mal. Wer Katzen hat, dem ist bestimmt schon mal aufgefallen, das Katzen plötzlich etwas Nichtvorhandenes zu sehen scheinen.
Sie erstarren, fixieren einen unsichtbaren Punkt und ihr ganzer Körper ist angespannt. Meist schleichen sie auf dieses Unsichtbare zu, gaaaaanz vorsichtig.
Was sehen unsere Katzen? Ihre Sinne sind wesentlich besser als die der Menschen.
Manchmal wird mir dann unheimlich. Sehen sie eine andere Dimension, ein Paralleluniversum, schwarze Löcher...? Oder sehen sie Geister, Dämonen, den Teufel...?
Wer es rauskriegt, bitte bei mir melden.*gg*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen