Samstag, 31. Januar 2009

Fotd 31.1.

Base: UDPP, Mac Lightscape
Mad Timeless, ATY Antique Platinum, Mac Golden Olive, TSS School Girl, ATY Lurch, TF Moon Beam, ATY Midnight Aeval
Blush: LUM Terra Cotta
Lips: Essence
Face. Chris&Blondie MF


Donnerstag, 29. Januar 2009

Fotd 29.1.

Base: UDPP, J.Alexander
Fyr Daijodan, Leishi 51, Mac Pink Freeze, Fyr Shallow Sleep, LiLo Leaf Clover, ATY Frozen Charlotte, Takam Palette
Blush: Mac Glissade
Lips: Jordana, Sephora Gloss
Face: Chris&Blondie MF


Mittwoch, 28. Januar 2009

Mascaras

Heute will ich ein bißchen über Mascaras schreiben.

Nach meiner Meinung ist ein Mascara das wichtigste Utensil im dekorativen Kosmetikbereich. Man kann das Makeup weglassen, Lidschatten, Lippenstift oder alles, aber Mascara muß rauf.*gg*

Die Wimpern umrahmen unsere Augen. Sie sind nicht nur zum Schutz der Augen, sondern geben ihnen Ausdruckskraft, lassen den Blick strahlen und sind ein Synonym für Schönheit.

Wer von Natur aus nicht mit den gewünschten Wimpern gesegnet ist, kann mit Leichtigkeit nachhelfen. Selbst blasse Augen werden strahlender, wenn man ihnen einen Rahmen gibt.

Mascaras oder Wimperntusche gibt es schon seit dem Altertum.

Wurden früher Kohle oder Ruß verwendet, so geht es heute moderner und weniger dreckig zu.

Ich kann mich noch an die althergebrachte Wimperntusche erinnern, die eher wie ein kleiner Malkasten aussah. Eine Streifen schwarzer Farbe, mit einem kleinen Pinsel, der etwas auseinander stehende Borsten hatte.
Diese Borsten mußte man naß machen und damit in der Farbe rühren.
Das Ergebnis waren dann dicke schwarze Wimpern, ungetrennt und erinnerten des öfteren an Spinnenbeinen, wenn die Farbe getrocknet war.*gg*
Also eine schwarze Barriere.
Ich glaube, so ein Look war in den 60-und 70-ger Jahren angesagt.

Heute gibt es die Mascaras und jeden Tag eine neue bahnbrechende Revolution, glaubt man der Werbung.

Das wichtigste an der Mascara ist außer der Verträglichkeit natürlich das Bürstchen.
Und da scheiden sich die Geister und Geschmäcker.

Ich will jetzt nicht jedes Bürstchen jeder je erfundenen Mascara auseinander nehmen, das wäre ein Job auf Lebenszeit, aber ich will euch meine Lieblinge vorstellen.

Natürlich hab ich im Laufe der Jahre viel probiert. Ich hatte viele gute und viele weniger gute Mascaras.

Mit meinen Wimpern bin ich eigentlich zufrieden. Nicht zu lang, nicht zu kurz und füllig genug für meinen Geschmack.

Von daher ist es mir egal, ob die Mascara nun eher für Volumen oder für Länge oder sogar beides ist.
Mir ist wichtig, daß die Wimpern sauber getrennt werden, also nicht aneinander kleben und gleichmäßig und kräftig getuscht werden.

Ich bevorzuge wasserfeste Mascara, weil meine Wimpern gern mal gegen meine Schlupflider klimpern und dann evtl. auf der Haut Spuren hinterlassen.

Um die Wimpern schon mal in Form zu bringen, gebe ich vor dem Tuschen eine Mascara-Base rauf. Das kann eine weiße oder transparente Base sein, mit der man die Wimpern schon mal ein bißchen verdicken und ummanteln kann.
Meine Lieblingsbase ist von Helena Rubinstein, die ein sehr schönes, leicht gebogenes Bürstchen hat.

Bei den Mascaras bevorzuge ich die Gummibürstchen. Die kann ich einfach am besten handhaben und die Farbabgabe ist sauber.

Auch von diesen Mascaras hab ich viele probiert und die meisten für gut befunden.
Lange Zeit war die Masterpiece von Ellen Betrix mein Favorit bis sie den Titel an die Chanel Inimitable abgeben mußte.

Inzwischen hab ich die ideale Kombination für mich gefunden und so auch wieder nachgekauft.

Die Drogeriemarke Schlecker hatte eine eigene dekorative Serie rausgebracht und als ich da mal so guckte, fand ich eine Mascara von "Basic", die mir vom Bürstchen her sehr gefiel.
Sie kostete nur 1,99 € und da kann man nicht viel verkehrt machen.

Sie wurde zusammen mit der Inimitable mein Liebling.
Links seht ihr die Mascara von Basic, rechts die Chanel Inimitable.

Die Tusche der Basic ist flüssiger als die der Chanel. Dadurch gleitet das Bürstchen sehr leicht über die Wimpern und trennt sie hervorragend. Sie ist eher für Wimpernlänge geeignet und sorgt gleichzeitig für einen schönen Schwung.

Darüber kommt die Inimitable, welche die Wimpern verdichtet und ihnen den letzten Schliff gibt.

Nun bin ich selbst gespannt, wie lange das meine Lieblingskombination bleiben wird, denn die Mascaras werden ja jeden wieder neu erfunden.*lol*

Fotd 28.1.

Base: UDPP, Leishi 41
Mac Deep Truth, Mac Deckchair, Meow Peg E., CS Silk Mica, Mac Copper Sparkle, PL White Diamond, PL Sassy, Fyr Faerie Glamour
Blush: LUM Adobe Sunset
Lips: Suhada Gloss
Face: Chris&Blondie MF


Dienstag, 27. Januar 2009

Fotd 27.1.

Base: UDPP, LUM Rested
LAU Impression, Gfx Falling Coins, LUM Turquoise, Gfx Palm, ATY Frozen Wasteland, ATY Ocean of the Night
Blush: Cory Taunted
Lips: UMA Gloss
Face: Chris&Blondie MF


Montag, 26. Januar 2009

Katzen

Mit-und Gegeneinander

Damit meine lieben Kleinen nicht in Schönheit untergehen, schreibe ich mal wieder was über sie.

Was Aussehen betrifft, will ich mich auf keinen Fall über Katzen erheben, denn was ist schöner als sie?

Ihr Makeup ist unübertrefflich.*lol*

Ihre Haarpflege ist auch ohne Shampoo, Conditioner und Styling einfach top.

Ein Blick aus ihren geheimnisvollen Augen läßt alle Herzen schmelzen.

Außerdem sind intrigant, hinterhältig, arrogant und fies.*gg*

Letztens wieder erlebt.

Luzi und Ysa, die beiden Großen, sind sich ja nicht grün.

Ein Konkurrenzkampf ist nicht mehr nötig, weil die Ziele abgesteckt sind.

Es kann nur Eine geben.

Das wäre gern Ysa, aber...
Da ist ja noch die Luzi, mit vollem Namen eigentlich Luzifer. Und wer Luzifer ist, wissen wir alle.*gg*

Beide Katzen sind ungefähr gleich groß, aber Luzi ist ungleich schwerer. Wo sie hintritt, wächst kein Gras mehr.

Auf dem Flur in der Veranda stehen drei Futternäpfe, so in 30 cm Entfernung voneinander.
Jede Katze hat ihren eigenen Futternapf und das wissen sie eigentlich. Soooo dumm sind sie ja auch nicht.
Und sie kriegen alle das gleiche Futter.

Nun ergab es sich, daß sie ihr Abendfutter bekommen sollten.
Übrigens sagen sie mir deutlich, wann sie zu fressen wünschen.

Also ging ich an den großen Eimer mit dem Trockenfutter, als mein Blick auf Luzi fiel.
Die saß vor Ysa's Napf.

Ich also: " Luzi, wo ist dein Futternapf...?"
Luzi guckt auf Ysa's Napf: " Das ist mein Napf..."
Ich: " Luuuziii, ab zu deinem Napf!"
Luzi: " Das ist mein Napf!"

Ich machte nun in alle drei Näpfe etwas Futter, in der Hoffnung, daß Luzi sich nun zu ihrem Napf schert.

Ich: " Luzi, geh zu deinem Napf."
Luzi: " Das ist mein Napf!"

Ich stupste Luzi an und drehte ihren Kopf in die andere Richtung zu ihrem Napf.

Luzi, dreht sich zurück zu Ysa's Napf: "Das ist mein Napf!"

Ysa näherte sich nun halbverhungert und will an ihren Napf.
Scharfer Blick von Luzi zu Ysa und Ysa stockt mitten im Schritte.

Luzi: " DAS ist mein Napf!"
Ich drehte Luzi herum und schubste sie zu ihrem Napf.
Luzi dreht sich herum und geht wieder zu Ysa's Napf. Ysa war aber inzwischen herangekommen und es gelang ihr, ein paar Brocken zu klauen.

Luzi legt die Pfote auf den Ysa's Napf: "Meiner!"
Nicht etwa, daß Luzi daraus fraß, nein, sie saß nur davor und wollte Ysa vertreiben.
Ysa näherte sich wieder, denn von ein paar Brocken wird keine Katze satt.

Luzi's Blick wurde zum Schwert und ich hörte nur noch ein hilfloses Fauchen von Ysa, die frustriert weg rannte.

Da wurde ich konsequent, setzte Luzi vor ihren eigenen Napf und blieb dort, bis sie endlich selber fraß. Viel später, als Luzi dann weg war, konnte auch Ysa fressen.

Dieses Spiel geht auch am Wassernapf. Obwohl mehrere Wassernäpfe in der Wohnung stehen, mögen sie nur das Wasser, welches in der Küche steht.

Dort allerdings ist es Ysa, die Klein-Odin provoziert.
Odin will trinken und Ysa lauert in 20-30 cm Entfernung.
Sie guckt ihn unverwandt an und Odin wird so irritiert, dass er nicht zum Schlabbern kommt.
Zusammengekauert sitzt er vor dem Wassernapf und traut sich nicht, den Kopf zu senken, aus Angst, Ysa könnte in dem Moment angreifen.

Und Ysa lauert in Angriffstellung..
Vor lauter Verzweiflung taucht Odin seine Pfote ins Wasser und leckt sie dann ab, aber immer in Fluchtstellung.

Ich beobachte sowas liebend gerne und die verschiedenen Verhaltensweisen der Katzen.
Und ich weiß, was gleich passieren wird.*fg*

Luzi weiß genau was los ist. Vielleicht hört oder ahnt sie es.

Mein Blick geht zur Tür, wo schleichend eine großer Katzenkörper um die Ecke biegt.
Obwohl auch Ysa ahnt, was passieren wird, sitzt sie wie immer dummerweise mit dem Rücken zur Tür und belauert Odin.

Nun mag es eine Reaktion von Odin sein, der Luzi natürlich gesehen hat, denn Ysa schwant Böses. Ihr Körper zuckt leicht zusammen, sie duckt sich.

Grausame Stille herrscht...

Luzi's Augen sind starr auf Ysa gerichtet, mehr tut Luzi nicht. Das ist auch gar nicht nötig, denn ihre Blicke sind Schwerter, die alles durchbohren.

Ysa traut sich vor Panik nicht mal, nach Luzi zu sehen. Sie WEIß, wer da hinter ihr ist.

Sie hofft noch: 'wenn ich sie nicht sehe, sieht sie mich auch nicht...'

Odin beobachtet und feixt.

Ich amüsiere mich und geb keinen Mucks von mir.

Ysa nimmt allen Mut zusammen, dreht sich um, im gleichen Moment, wo Luzi mit der Pfote zuhaut.

Ysa legt sich auf die Seite, eine Pfote drohend erhoben, die Ohren angelegt, die Zähne gebleckt.
Und das wars auch schon.*lol*

Ysa findet einen Fluchtweg, auf den Küchenschrank und durch die Durchreiche ins Wohnzimmer.

Luzi wirft ihr scharfe Blicke hinterher und Odin kann in Ruhe trinken.

Es ist immer wieder faszinierend, wie Luzi allein durch ihren Blick und ihre gewichtige Anwesenheit alle zur Räson bringt.

Luzi tut keiner Katze wirklich was. Mal ein Pfotenhieb hier und da, aber nie so, daß jemand verletzt wird.

Eigentlich haben Ysa und Luzi Respekt voreinander. Müssen sie aneinander vorbei, sollte mind. 1 m Platz sein.
Kritisch wird es, wenn einer durch eine Tür raus und der andere rein will. Das geht gar nicht.
Dann liegen sie sich beide gegenüber und überlegen krampfhaft, wie die vertrackte Situation nun gelöst werden kann. Ein Zurückweichen gibt es nicht.

Irgendwann kommt es zu dem sogenannten Verlegenheitsputzen als Überbrückungshandlung.

Erst bei ungewöhnlichen Geräuschen von den Menschen oder der Umwelt finden sie wieder zu sich selbst.

Meist fällt der einen Katze dann ein, daß sie ja eigentlich ganz woanders hin wollte und so gehen sie auseinander.

Verrückte Tiere.


Fotd 26.1.

Base: UDPP, PL Pure
LUM Divine, Cory Zeus, TKB TRavel to Jupiter, TKB Hilite Violet, SOU Adeptus Exemptus, Chris Mix 4
Blush: Blondie Pink Lilac
Lips: Essence
Face: Chris&Blondie MF


Sonntag, 25. Januar 2009

Fotd 25.1.

Base: TF Insurance, J.Alexander
Cory Pharao, Nonames, TKB Ocean Green, Takam Palette, KAN Palette, TF Deep Space, Mad Blue Metal, Essence Glitterliner
Blush: LiLo South Beach Bronzer
Lips: Jordana, Mac Soft Sun
Face: Chris&Blondie MF


Samstag, 24. Januar 2009

Fotd 24.1.

Base: UDPP, BB Sandwash
Mac Night Light, Chris Mix 8, Mac Chartreuse, Mac Frozen White, Mac Golders Green, Testimo, Pl Indigo
Blush: LUM Cupcake
Lips: Basic
Face: Chris&Blondie MF


Freitag, 23. Januar 2009

Harry Potter

Ich muß vor ein paar Tagen geistig umnachtet gewesen sein.
Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären.

Als die HP-Manie losging, hab ich mir geschworen, niemals diese Bücher zu lesen, ja nicht mal anzufassen, ach was, geschweige denn in ihre Nähe zu kommen.

Ich, eine gesetzte Dame mittleren Seniorenalters...*gg*
Von solchen Kindereien und Spinnereien halte ich mich doch fern.
Man halte mir zugute, daß ich es immerhin ein paar Jahre geschafft habe, ohne HP zu auszukommen.
Allerdings weiß ich grad nicht mehr, wie ich das geschafft habe.

Wer Harry Potter liest und kein Kind oder Teenager ist, ist verrückt. Das hab ich fest geglaubt und alle älteren Leser ab 18 aufwärts mit etwas scheelen Blicken und milde lächelnd angesehen.

Bis mich vor ein paar Tagen eine grausame Langeweile packte.
Seit Jahren bin ich Mitglied in unserer Bibliothek und hab sozusagen alles Lesenswerte durch.

So tat ich mich schwer, auf die Schnelle ein paar interessante Bücher rauszufinden. Die ich wollte, waren grad nicht da.

Wenn man in die Bibliothek hereinkommt, fällt der Blick des geneigten Lesers zuerst in die Kinder-und Jugendbuchabteilung.
Da stehen nun einige dicke Wälzer, die sofort ins Auge springen wie eben Potter, Eragon und andere neuzeitlich fantastische Bücher.

Vielleicht war es, weil ich grad wenig Zeit hatte, vielleicht war es ein böser Zauberfluch, jedenfalls stand ich plötzlich vor HP mit dem ersten Band in der Hand.

'Was solls,' dachte ich mir, 'bevor du gar nichts zu lesen hast...'

Ich lese immer noch. Bin jetzt bei Band 5 *HP und der Orden des Phönix*.*grübel*

Was soll mir das nun sagen? Sehne ich mich unbewußt nach den Jahren meiner Kindheit zurück? Oder werde ich senil?

Sind die Bücher verzaubert und ziehen harmlose und unschuldige Menschen in ihren Bann?
Ja, das wird es sein.

Das ist es tatsächlich!

Das Potterfieber hat mich gepackt und fiebere jedem einzelnen Band entgegen.

Was mache ich nur, wenn ich alle Bände gelesen habe?

Ich versuche nun rauszufinden, was an diesen Büchern dran ist, daß man sich kaum noch davon lösen mag.

Und ich muß Joanne K. Rowlings meine uneingeschränkte Bewunderung für ihre unglaubliche Fantasie und ihr Talent aussprechen.

Fotd 23.1.

Base: UDPP, Mac Softwashgrey
Chris Mix 13, TMM Plumes, Bfm Tease, Tkb Hilite Green, VOV Palette, PL Bl Asp
Blush: LUM Wild Rose
Lips: Mac Push up Plum
Face: Chris&Blondie MF



Donnerstag, 22. Januar 2009

Fotd 22.1.

Base: UDPP, TKB Sparkle Violet,
Meow Streetlight Shimmer, Mac Mutiny, CS Silk Mica, Mac Silver Fog, Maquillage
Blush: TBS Cashmere Rose, Mac Porcelain Pink
Lips: ATY Red Sunshine
Face: Chris&Blondie MF



Mittwoch, 21. Januar 2009

Fotd 21.1.

Base: UDPP, J.Alexander
Bfm Wizard of Oz, Meow Cats Pyjama, TC Golden Green, Mac Vanilla, Mac Azrael Blue, PL Sublime, PL Vert
Blush: Bfm Burgundy Dream
Lips: J.Alexander, Sephora Gloss
Face: Chris&Blondie MF



Dienstag, 20. Januar 2009

Nachtrag zur Katzenstory

Auch diese Story ist einen Nachtrag wert.*gg*

Denn es hat sich nichts geändert.

Besonders auffallend ist es beim geliebten Dosimann.
Sein morgendlicher Waschgang ist immer noch mit VIP-Begleitung zumindest von zwei Katzen.
Odin ist entweder schon im Bad auf der Wäscheleine oder schläft unterm Sofa im Wohnzimmer.

Katzen sind natürlich auch gemeine und hinterhältige (oder schlaue?) Tiere.*gg*
So kommen sie natürlich nicht gleich, wenn Dosi im Bad verschwindet. Sie sind ja schließlich nicht auf den niederen Status von Hunden gesunken, die kommen, wenn man sie ruft.

So warten sie eine Weile, bis Dosi vorzugsweise auf dem Klo sitzt, oder seinen Fuß im Waschbecken hat.
Erst dann wird Alarm gemacht, das man meint, die Tür bricht heraus.

Aber auch Dosenöffner sind in der Lage zu lernen.*gg*
So geht der Dosi ins Bad, wartet eine Weile, so daß die Katzen denken, nun sitzt er auf dem Klo oder hat den Fuß im Waschbecken und rein wollen.
Ätsch...
Er kann also ganz beruhigt die Tür öffnen und erst dann seinen Geschäften nachgehen.*lol*

Auch bei mir wollen die Katzen ins Bad, klar, wenn die Tür geschlossen ist. Aber da läuft es eher abends ab.

Dummerweise haben auch die Katzen inzwischen gelernt und warten nun, bis ich unter der Dusche stehe.*gg*

Katzenstory 2

Die geheimnisvolle Tür


Wißt ihr, was eine geschlossene Tür für Katzen bedeutet?
Die Unwissenheit vom Urgeheimnis der Existenz.

Normalerweise haben wir ja alle Türen in der Wohnung geöffnet.
Nur morgens, wenn das Bad länger belegt wird, ist diese Tür verschlossen.
Wie furchtbar, welch Grausamkeit der Menschen. Wie soll eine arme, kleine Katze nun in diesen Raum voller Mysterien hinein kommen?
Es hat sich ein Ritual gebildet, dass jede Katzen penibel einhält.

Wenn Klein-Odin nicht grad pennt, hört man bald darauf ein unheimliches Geräusch.
Es kommt uns vor, als würde jemand mit einer Brechstange die Tür einreißen wollen.
Aber nein, es ist nur Zwerg Odin, der sich kraft seiner Wassersuppe gegen die Tür wirft.
Nun ist Schnelligkeit angesagt, bevor der kleine Kerl noch dazu die Mauer einreißt.
Tür geht auf und Odin tapst herein. Im geheimnisvollen Raum angekommen, ist für uns Eile geboten, denn der Herr wünscht sich hoch hinaus.
Der Wäscheständer ist dann sein Domizil, und zwar ganz oben. Damit er nicht durch die Leinen fällt, wird schnell ein Bademantel darübergelegt und mit einem wahren Affensatz springt Odin erst auf einen Stuhl, dann auf den Wäscheständer und richtet sich häuslich ein. Von dort beobachtet er fast grinsend, wie es weitergeht.


Inzwischen ist Ysa angekommen und sitzt vor verschlossener Tür.
Sie kann natürlich nicht zulassen, dass Odin allein den heiligen Gral (das Bad)besetzt.

Ysa versucht per Säge, die Tür aufzumachen. Jedenfall klingt es so. Ich hab sie dabei beobachtet, während mein Mann im Bad war. Wie verrückt scharrt sie an der Tür und ich hab den Eindruck, sie könnte sich tatsächlich durchbohren.

Tür geht auf und Ysa stolziert herein. Der Möchtegernking Odin wird nicht beachtet und sie reckt und streckt sich erstmal, bevor sie zu Taten schreitet.
Die Tat besteht darin, dem Hausherrn um die Beine zu schmeicheln und dann in die Wäscheschüssel auf der Waschmaschine zu springen, wo Dosimann sie betüddeln darf.


Nun setzt ein jämmerliches Geweine ein. Schwergewicht Luzi weiß sich nicht anders zu helfen, als sämtliches Unrecht der Welt hinauszujammern.
Sie scharrt nicht, sie tobt nicht, sie rennt die Tür nicht ein.
Nein!
Mit kläglicher Stimme gibt sie ihre Not kund, dass es in unseren Ohren klingelt.

Sie, als Einzige, würde vom Stein des Weisen ausgeschlossen werden.
Welch anständige Katze kann sowas ertragen?
Ich würde mich nicht wundern, wenn Katzentränen fließen.

Tür geht auf und zögernd betritt Luzi die Kemenate des Unbegreiflichen.
Zögernd deshalb, weil Rivalin Ysa ja irgendwo im Wege liegen könnte.

Aber ein Blick auf Dosiherr reicht, um alles andere, samt Ysa, zu vergessen.
Dosimann weiß, was sich gehört. Er läßt sich nieder und Luzi springt auf den Schoß. Nun wird massiert, gestreichelt, betüddelt, dass es Luzis Freude ist.


Ysa wird die Sache unheimlich und sie hat genug Wissen gesammelt, um schnellstens aus diesem Raum zu müssen. Ist ja auch zu blöd, den Dosimann mit anderen Viechern teilen zu müssen.

Also gleiches Spiel, nur von drinnen nach draußen, bis ein mitleidiger Dosi ihr die Tür öffnet.

Auch Luzi hat bald alles zur Genüge inspiziert und findet diesen geheimnisvollen Raum total langweilig.
Also hinaus, außerdem könnte Ysa ja inzwischen Böses ausbrüten. Denn das ist die Zeit, wo Ysa und Luzi um ihre Herrscherinnenposition raufen.

Der wahre Herrscher liegt weiterhin auf dem Wäscheständer und ist vor Langeweile eingepennt.

Übrigens enthalten auch andere Räume die Bundeslade, den heiligen Gral, den Stein des Weisen und sonstige Mysterien vom Anbeginn der Zeiten.
Die Türen müssen nur geschlossen sein.